JUSOPlus – Land und Agglomeration (Liste 12b)

Linke Politik findet nicht bloss in den Städten diese Landes statt! Deshalb tritt die JUSO mit neun starken Kandidat*innen aus Agglomeration und Land an. Jetzt Liste 12b wählen!

Elias Balmer

Zivildienstleistender

Schon seit viel zu langer Zeit dominiert eine patriarchale, rechts-bürgerliche Mehrheit im Parlament. Diese vertritt eine Politik der Angstmacherei und Symptombekämpfung anstatt Probleme bei deren Ursachen zu bekämpfen. Die Grenzen werden geschlossen anstatt Solidarität zu zeigen, vorhandene Lösungsansätze gegen den Klimawandel werden ignoriert und im Bereich der Gleichberechtigung sind wir im europäischen Vergleich weit zurück. Zu viel Bürokratie und heisse Luft! Das muss sich ändern!

Stephanie Behrens

praktikantin veranstaltungen

Frieden schaffen – ohne Waffen!

Dennis Bucher

telematiker efz

Einmal Rösti, aber ohne Albert.

Sandra Huwiler

gastromitarbeiterin

In unserer Gesellschaft werden wenige immer reicher und viele immer ärmer. Für mich steht das Wohl aller Bürger im Vordergrund. Nicht nur das der Reichen! Nicht nur das der Privilegierten! Sondern auch das der Arbeiter*Innen und der Mamis die ihr Leben den Kindern und dem Haushalt widmen. Ein großes Thema ist für mich also das Leben der Menschen. Dieses Leben existiert jedoch nicht ohne den radikalen Klimaschutz! Ich setze mich für eine Welt ein welche funktionieren wird in Zukunft, eine Welt auf der Mensch leben kann und glücklich sein kann.

Jonas Ineichen

ZIVILDIENSTLEISTENDER/ STUDENT POLITIKWISSENSCHAFTEN

Ich kämpfe für eine offene Schweiz, die jeden Menschen ungeachtet irgendwelcher Schubladen respektiert und gleichberechtigt behandelt. Chancen- und Verteilungsgerechtigkeit sind im Moment auch in der Schweiz leider immer noch kühne Träumereien. Damit sich das ändert, setze ich mich für eine solidarische und weltoffene nationale Politik ein.

Sophie Karrer

studentin

Die Entscheidungen, die die Politik heute trifft, betreffen vor allem die junge Generation. Daher ist es wichtig, dass diese auch im nationalen Parlament vertreten ist und eine Stimme bekommt, um ihren Themen Gehör zu verschaffen.

Skandar Khan

zeichner efz/Berufsmaturand

Die Demonstrationen fürs Klima, der Frauenstreik, die Diskussion ums Rahmenabkommen und die weltweiten Unruhen zeigen es; die Gesellschaft, wie auch die Globalen Umstände verändern sich derzeit rasend schnell. Obwohl deshalb in vielen Bereichen Veränderungen dringend nötig wären, agiert die Politik nicht. Sie reagiert höchstens. Wir müssen einsehen, dass unser kapitalistisches System nur wenige Antworten auf die grossen Fragen der Zukunft liefern kann. Beginnen wir also damit, es zu verändern!

Lorena Stocker

kauffrau efz

Altersarmut, sexualisierte Gewalt, Lohnungleichheit – nur drei Beispiele, wie sich das Patriarchat heute noch immer auf das Leben aller Frauen auswirkt. Es wird Zeit, dass sich etwas verändert. Zeit, dass das Patriarchat – gleich zusammen mit dem Kapitalismus – dort hin kommt, wo es hingehört: Auf den Müllhaufen der Geschichte! Für antikapitalistischen Feminismus gibt es am 20. Oktober nur eine Wahl, und das ist die JUSO.

Rebecca Theiler

KAUFFRAU EFZ /Passarellenstudentin

Bildung krepiert, weil das Kapital regiert